Moin!

    Tja das Thema "Rückschläge" ist eigentlich etwas, worüber man ungerne spricht. In der Phase seit der verkorksten OP, habe ich ständig Höhen und Tiefen.
    Doch wie geht man mit den Tiefen um? Man muss ja immer Leistungsfähig sein, sprich: zur Arbeit kommen und Aufgaben erledigen. Schwächen sind tabu, Zeitziele sind gesetzt und müssen eingehalten werden!
    Wie geht man damit um, wenn man sich einfach mal zurückziehen will? Man möchte dabei aber anderen nicht zur Last fallen oder jemanden beleidigen, weil man z.B. vom Besuch eher nach Hause will weil man müde ist. Oder wenn man keinen Alkohol trinken möchte und dadurch eine "Partybremse" ist. Oder, dass man durch die schmerzbedingte Introvertiertheit auch mal gerne für andere "weird" ist.

    Moin!

    Ich hatte mir letztens nochmal "Meine Zeit in 2020 (Der Beginn)" durchgelesen und ich fand es ziemlich schwierig was die Struktur anging. Ich hatte den Text derzeit anhand einer Liste geschrieben, wo zeitlich alles beschrieben war und ich somit auch nichts vergessen konnte. Diesmal bin ich unvorbereitet, d.h. habe keine Liste und schreibe mal etwas im Freestyle :-)
    Also dann, hier der Rückblick Jan-Juli 2021: